Wie lösche ich eine hartnäckige nicht löschbare Datei oder einen Ordner in Windows?

Viele von Ihnen wären auf Situationen gestoßen, in denen Sie eine Datei oder einen Ordner nicht löschen können, egal wie Sie es versuchen. Dieser Artikel beschreibt die Möglichkeiten zum Löschen von Dateien oder Ordnern, die hartnäckig oder nicht löschbar sind, mit normalen Methoden.

Es kann mindestens 4 Gründe geben, warum Sie diese hartnäckigen Dateien oder Ordner nicht entfernen können.

  1. Die Datei oder der Ordner wird derzeit von einem Programm verwendet
    • Option 1: Starten Sie die Explorer-Shell neu
    • Option 2: Verwenden Sie IOBit Unlocker
    • Option 3: Verwenden Sie den Prozess-Explorer, um das Handle zu schließen
    • Option 4: Verwenden Sie MoveFile.exe, um Dateien / Ordner beim Neustart zu löschen oder umzubenennen
  2. Dateien oder Ordner mit ungültigen Zeichen in ihren Namen können nicht gelöscht werden
  3. Sie haben nicht die erforderlichen NTFS-Berechtigungen
  4. Beschädigung des Dateisystems

So löschen Sie eine hartnäckige nicht löschbare Datei oder einen Ordner in Windows

Szenario "Verwendete Datei"

Es gibt unzählige Softwareprogramme, mit denen Sie die Sperre für eine Datei / einen Ordner durch eine Anwendung aufheben können. Dienstprogramme wie Unlocker und Process Explorer helfen Ihnen dabei, das Datei- oder Ordnerhandle zwangsweise zu schließen und dann die Datei oder den Ordner zu löschen.

Bevor Sie diese Programme verwenden, prüfen Sie zunächst, ob Sie die hartnäckige Datei nach dem Abmelden und erneuten Anmelden oder nach einem Neustartzyklus löschen können. Es hilft in den meisten Fällen. Starten Sie Windows noch besser im abgesicherten Modus und löschen Sie die hartnäckigen Dateien oder Ordner. Erfahren Sie, wie Sie Ihren PC in Windows 10 im abgesicherten Modus starten.

Wenn Sie die Datei oder den Ordner löschen möchten, ohne Windows neu starten zu müssen, können Sie Tools wie Process Explorer oder Unlocker verwenden . Mithilfe dieser Tools können Sie feststellen, ob das Programm / die ausführbare Datei das Problem verursacht, die Sperre aufheben und die Datei löschen.

Zugehöriger Tipp: Sie können auch den integrierten Ressourcenmonitor verwenden, um das fehlerhafte Programm anzuzeigen. Der Ressourcenmonitor kann jedoch nicht zum Schließen des Dateihandles verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im Beitrag Suchen, welcher Prozess eine Datei ohne Tools von Drittanbietern gesperrt hat.

Starten Sie die Explorer-Shell neu

Der Datei-Explorer hat manchmal eine Sperre für Mediendateien, die im Allgemeinen durch seine Shell-Erweiterungen verbunden sind. In diesem Fall hilft es, die Explorer-Shell sauber zu verlassen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Explorer-Shell in Windows 7 bis 10 sauber beenden und neu starten.

Beachten Sie, dass in Windows 7 und höher im Windows-Dialogfeld "Verwendete Datei" der Name des Programms angezeigt wird, das die Datei verwendet. Alles was Sie tun müssen, ist zuerst das Programm zu schließen.

In einigen Fällen wird der Programmname jedoch möglicherweise nicht angezeigt. Aus diesem Grund benötigen wir Tools wie Unlocker, Process Explorer oder Resource Monitor.

IObit Unlocker

Das IObit Unlocker-Setup fügt eine Kontextmenü-Erweiterung für Dateien und Ordner hinzu. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder einen Ordner klicken und auf IObit Unlocker klicken, wird angezeigt, welches Programm die Zieldatei oder den Ordner verwendet.

Unlocker bietet Ihnen auch folgende Optionen, die selbst für Endbenutzer selbsterklärend sind:

  • Freischalten
  • Entsperren & Löschen
  • Entsperren und umbenennen
  • Entsperren und verschieben
  • Entsperren und kopieren
  • Erzwungener Modus

Sie können den erzwungenen Modus ausprobieren, wenn die Entsperrung im normalen Modus fehlschlägt. Es ist ein aggressiver Modus, in dem die zugehörigen Prozesse beendet werden, anstatt nur das Datei- / Ordner-Handle zu schließen.

Dateien oder Ordner mit reservierten Namen oder ungültigen Zeichen in ihren Namen

Beispielszenario: Windows.Old kann nicht mithilfe der Datenträgerbereinigung oder der Speichereinstellungen geleert werden, da die Dateien im Cortana-Ordner „LocalState“ nicht löschbar sind

IOBit Unlocker ist besonders hilfreich, wenn Sie den Ordner Windows.old (in dem die vorherigen Windows-Installationsdateien gespeichert sind) nach der Installation eines neuesten Feature-Updates nicht löschen können. Windows.old kann manchmal aufgrund eines Problems ( ungültige Zeichen im Dateinamen) mit Dateien im Ordner Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy unter C:\Windows.old . Der vollständige Pfad für den problematischen Ordner ist unten:

 C: \ Windows.old \ Users \ {Benutzername} \ AppData \ Local \ Packages \ Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy 

Wie Sie sehen können, enthält der Ordner LocalState nach seinem Namen einige Punkte (..), die möglicherweise verhindern, dass der Ordner gelöscht wird oder auf ihn zugegriffen wird. Versuche, den Ordner zu löschen, führen zu folgendem Fehler:

Ein unerwarteter Fehler verhindert, dass Sie den Ordner löschen. Wenn Sie diesen Fehler weiterhin erhalten, können Sie den Fehlercode verwenden, um nach Hilfe bei diesem Problem zu suchen.

Fehler 0x80004005: Nicht angegebener Fehler

mit Optionen zum Try Again, Skip oder Cancel des Vorgangs.

(oder)

Standort ist nicht verfügbar

C: \ Windows.old \ Users .. \ AppData \ Local \ packages \ Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy \ LocalState ist nicht verfügbar. Wenn sich der Speicherort auf diesem PC befindet, stellen Sie sicher, dass das Gerät oder Laufwerk angeschlossen oder die Disc eingelegt ist, und versuchen Sie es erneut. Wenn sich der Standort in einem Netzwerk befindet, stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Netzwerk oder dem Internet verbunden sind, und versuchen Sie es erneut. Wenn der Speicherort immer noch nicht gefunden werden kann, wurde er möglicherweise verschoben oder gelöscht.

Einfache Lösung: Wählen Sie in IOBit Unlocker die Option Entsperren und Löschen, nachdem Sie den Cortana Ordner (oder den gesamten Windows.old Ordner) ausgewählt haben. Auf diese Weise können Sie den Ordner Windows.old problemlos vollständig löschen.

Wenn Sie diese ungültigen Dateien und Ordner manuell löschen möchten, sehen Sie sich die folgenden Beispiele und Screenshots an:

Ungültige oder reservierte Zeichen im Dateinamen

Möglicherweise können Sie eine Datei nicht löschen, wenn der Dateiname einen ungültigen Namen enthält (z. B. hat der Dateiname ein Leerzeichen oder einen Leerzeichen oder der Dateiname besteht nur aus einem Leerzeichen). Verwenden Sie zur Behebung dieses Problems ein Tool, das die entsprechende interne Syntax zum Löschen der Datei verwendet. Sie können die Syntax "\\? \" Mit einigen Tools verwenden, um diese Dateien zu bearbeiten, z. B.: - Auszug aus Microsoft KB Sie können keine Datei oder einen Ordner auf einem NTFS-Dateisystem-Volume löschen

del "\\? \ c: \ path_to_file_that enthält eine nachgestellte Leerzeichen.txt"

BEISPIEL: Löschen von Ordnern mit reservierten Namen oder ungültigen Zeichen (wie Punkt und Leerzeichen) im Namen.

Um den Ordner LocalState.. unter dem Ordner Cortana Package zu löschen, verwenden Sie den LocalState.. Pfad und die folgende Befehlszeile:

 rd / s \\? \ C: \ Windows.old \ Benutzer \% Benutzername% \ AppData \ Local \ Packages \ Microsoft.Windows.Cortana_cw5n1h2txyewy \ LocalState .. \ 

Führen Sie diesen Befehl über eine Administrator-Eingabeaufforderung aus.

Ein anderes Beispiel:

Angenommen, wir haben einige ungültige Ordner, nämlich Con, Conduct. und LocalState..

(Beachten Sie, dass das Wort con ein reservierter Name ist und nicht in Datei- oder Ordnernamen verwendet werden sollte.)

Der Versuch, normalerweise mit einem reservierten Namen (z. B. con ) auf den Ordner zuzugreifen, führt zu folgendem Fehler:

Standort ist nicht verfügbar

Pfad: \ con ist nicht zugänglich.

Der Verweis ist ungültig.

Um den Ordner zu löschen, führen wir jetzt den folgenden Befehl über die Eingabeaufforderung des Administrators aus:

 rd / s "\\? \ C: \ con" 

Die anderen beiden Ordner sind nämlich conduct. und LocalState.. haben ungültige Zeichen (.) im Dateinamen. Führen Sie die folgenden Befehle aus, um diese Ordner zu löschen:

 rd / s "\\? \ C: \ Verhalten." rd / s "\\? \ C: \ LocalState .." 

Voila! Die drei Ordner werden jetzt entfernt.

Weitere Informationen zum Umgang mit Dateien mit reservierten oder ungültigen Zeichen finden Sie im Microsoft-Artikel. Sie können eine Datei oder einen Ordner auf einem NTFS-Dateisystem-Volume nicht löschen.

Process Explorer

Process Explorer ist ein hervorragendes Tool, das keiner Einführung bedarf. Wir haben Process Explorer in der Vergangenheit schon oft behandelt.

Starten Sie Process Explorer als Administrator . Verwenden Sie die Suchoption (Strg + F), geben Sie den Teil des Dateinamens ein und drücken Sie die EINGABETASTE

Sie sehen den Prozess, der diese Datei verwendet. Alles was Sie tun müssen, ist das Programm manuell zu schließen und dann die hartnäckige Datei zu löschen.

Mit Process Explorer können Sie das Dateihandle auch über die Ansicht des unteren Bereichs schließen. Das Beenden des Programms ist jedoch der am meisten bevorzugte Weg.

MoveFile.exe von Windows SysInternals

Mit dem Dienstprogramm MoveFile (das über das Eingabeaufforderungsfenster des Administrators ausgeführt werden soll) können Sie Verschiebungs- und Löschbefehle für den nächsten Neustart planen.

Verwendungszweck:

 movefile.exe [Quelle] [Ziel] 

Durch Angabe eines leeren Ziels ("") wird die Quelle beim Booten gelöscht. Ein Beispiel, das stubborn.pdf löscht, ist:

Beispiel

 movefile d: \ tools \ stubborn.pdf "" 

Das MoveFile-Dienstprogramm funktioniert nicht nur für Dateien, sondern auch für Ordner!

Um einen Ordner mit dem Namen "1" auf meinem Desktop zu löschen (beim Neustart), habe ich diesen Befehl verwendet:

 movefile C: \ Users \ ramesh \ desktop \ 1 "" 

Der Auftrag wurde nach einem Neustart perfekt abgeschlossen! Das Dienstprogramm MoveFile verwendet die MoveFileEx-API, um eine Datei umzubenennen oder zu löschen. Es registriert den MULTI_STRING oder Umbenennungsvorgang in einem MULTI_STRING Registrierungswert mit dem Namen PendingFileRenameOperations unter dem folgenden Zweig:

 HKEY_LOCAL_MACHINE \ System \ CurrentControlSet \ Control \ Session Manager 

Beim nächsten Neustart führt der Sitzungsmanager die Aufgabe zum Löschen oder Umbenennen aus, indem er die registrierten Befehle zum Umbenennen und Löschen aus dem Registrierungswert PendingFileRenameOperations . Wie Sie im obigen Screenshot sehen können, scheint Windows Defender nach einem Signatur-Update einen Löschvorgang geplant zu haben (um eine ersetzte Treiberdatei zu entfernen).

Laden Sie MoveFile von Windows Sysinternals herunter .

Falsche NTFS-Berechtigungen

Wenn Ihre Benutzerkontensteuerung nicht über die Berechtigungen zum Ändern einer Datei oder eines Ordners verfügt, wird beim Versuch, sie zu löschen, das Dialogfeld "Berechtigung verweigert" angezeigt. Sie müssen lediglich den Besitz der Datei oder des Ordners übernehmen und Ihrem Konto die Vollzugriffsberechtigungen zuweisen, bevor Sie die Datei löschen. Sie können den Besitz von Dateien / Ordnern übernehmen und Berechtigungen über Eigenschaften, Registerkarte Sicherheit zuweisen. Einige Benutzer bevorzugen jedoch die Befehlszeilenmethode mit Takeown.exe und ICacls.exe .

Ausführliche Informationen finden Sie in unserem veranschaulichenden Artikel zum Takeown.exe des Eigentums an den Dateien und Ordnern (mithilfe von Takeown.exe, auch rekursiv über Unterordner hinweg). Außerdem wird beschrieben, wie Sie Berechtigungen mit icacls.exe zuweisen.

Sobald Sie fertig sind, sollten Sie bereit sein zu gehen!

Zugehöriger Tipp: Um den Zugriff zu vereinfachen, können Sie dem Kontextmenü sogar die Option "Eigentümer übernehmen und vollständige Berechtigungen zuweisen" hinzufügen, insbesondere wenn Sie die Option häufiger verwenden. Diese Registrierungsoptimierung führt die Operationen Takeown.exe und ICacls.exe auf einmal aus. Sie müssen diese Befehle nicht manuell eingeben!

Beschädigung des Dateisystems

Eine Beschädigung des Dateisystems führt beim Zugriff auf oder Löschen einer Datei oder eines Ordners zu Fehlern wie " Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar ". Durch Ausführen der Festplattenfehlerprüfung oder des Befehls Chkdsk sollte das Problem Chkdsk werden.

Fehlerüberprüfung

Öffnen Sie diesen PC (meinen Computer), klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, das die hartnäckige Datei enthält, und klicken Sie auf Eigenschaften. Wählen Sie das Menü Extras und klicken Sie auf "Überprüfen".

Durch Klicken auf den Link Details anzeigen wird der entsprechende Eintrag in der Ereignisanzeige im Anwendungsprotokoll geöffnet. Es sagt Ihnen, was das Problem ist.

Reparieren Sie dann das Laufwerk jetzt oder beim nächsten Neustart nach Ihren Wünschen.

Chkdsk

Alternativ können Sie Chkdsk /R über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen. Sie werden um Ihre Zustimmung gebeten, das Laufwerk abzunehmen und einen Scan durchzuführen. Wenn Sie " N " (Nein) wählen, werden Sie aufgefordert, beim nächsten Neustart einen Scan zu planen. Klicken Sie auf Y um fortzufahren.

Überprüfen Sie nach dem Beheben der Dateisystemfehler mithilfe der Festplattenfehlerprüfung oder von Chkdsk, ob Sie die hartnäckige Datei oder den hartnäckigen Ordner löschen können.

Das ist es! Wenn Sie andere interessante Methoden zum Löschen von Dateien kennen, die ansonsten nicht löschbar sind, veröffentlichen Sie diese im Abschnitt "Kommentare" unten.

Ähnlicher Artikel