Windows-Suche findet keine PDF-Dateien, die mit „Microsoft Print to PDF“ erstellt wurden

Wenn Sie sich fragen, warum Ihre mit dem Microsoft Print to PDF-Treiber erstellten PDF-Dateien nicht von der Windows-Suche indiziert werden und nicht in den Suchergebnissen angezeigt werden, geschieht dies aus folgenden Gründen.

Update: Dieser Fehler wurde in den neueren Windows 10-Versionen behoben.

Microsoft Print to PDF fügt bei der Ausgabe in PDF das Attribut FILE_ATTRIBUTE_TEMPORARY ("T") hinzu. Wie Raymond Chen [Microsoft] in seinem Blog feststellt, indiziert Windows Search das Attribut "Temporär" für eine Datei nicht, und Sie können dies im folgenden Bild sehen.

Wenn Sie eine PDF-Writer-Software installiert haben, öffnen Sie die PDF-Datei mit dem Attribut "T" und speichern Sie die Datei. Dadurch wird das Attribut "T" entfernt.

Verwenden von BulkFileChanger zum Entfernen temporärer Attribute

Mit dem Dienstprogramm BulkFileChanger von NirSoft können Sie das temporäre Attribut (oder ein anderes Attribut) für die Liste der ausgewählten Dateien festlegen oder deaktivieren.

Fügen Sie die temporären PDF-Dateien zum Listenfeld hinzu und wählen Sie alle aus. Klicken Sie auf Aktionen, Zeit / Attribute ändern (F6), setzen Sie das temporäre Attribut auf Deaktivieren und klicken Sie auf Ausführen.

Verwenden von PowerShell

Diese PowerShell-Befehlszeile, die vom Directory Services Team Blog veröffentlicht wird, entfernt das TEMPORARY-Attribut für ALLE Dateien in einem Ordner, D: \ Data in diesem Beispiel:

 Get-childitem D: Daten | ForEach-Object -process {if (($ _. Attribute -band 0x100) -eq 0x100) {$ _. Attribute = ($ _. Attribute -band 0xFEFF)}} 

… Und Search listet es jetzt auf.

Überprüfen Sie, ob das Attribut "T" für eine Datei festgelegt ist

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und klicken Sie auf Eigenschaften. Klicken Sie auf die Registerkarte Details, um die Attribute zu überprüfen.

Verwenden der Befehlszeile:

Der Befehl Attrib sagt nicht, ob für eine Datei ein temporäres Attribut festgelegt wurde. Sie müssen FSUtil verwenden, um es herauszufinden.

 fsutil usn readdata 

Der Wert 0x120 für Dateiattribute bedeutet, dass die Attribute ARCHIVE und TEMPORARY festgelegt sind. Hier sind die möglichen (Bitmasken-) Werte: (aus Directory Services - MS Team Blog)

  • BEREIT 0x1
  • VERSTECKT 0x2
  • SYSTEM 0x4
  • VERZEICHNIS 0x10
  • ARCHIV 0x20
  • GERÄT 0x40
  • NORMAL 0x80
  • VORÜBERGEHEND 0x100
  • SPARSE_FILE 0x200
  • REPARSE_POINT 0x400
  • KOMPRIMIERT 0x800
  • OFFLINE 0x1000
  • NOT_CONTENT_INDEXED 0x2000
  • ENCRYPTED 0x4000

Nachdem Sie BulkFileChanger oder den PowerShell-Befehl zum Entfernen des Attributs "T" verwendet haben, wird beim Ausführen von FSUtil jetzt folgende Ausgabe angezeigt:

Windows 10 Build war 10586.104, als dieser Artikel veröffentlicht wurde.

Ähnlicher Artikel